Der Krieg in Europa ist genau so wie er ist, auch genau so gewollt!

Diesen Vorwurf werden die Politiker unserer Zeit sich leider gefallen lassen müssen, denn das ist meine persönliche Meinung.

Die Gründe dafür sind die Folgenden:

Vor etwa 25 Jahren als ich noch ein Jugendlicher war, da gab es schon Verschwörungstheoretiker und ich habe mich schon als Kind für ihre Theorien interessiert, zumindest solange sie nicht zu fantastisch waren.

Also nicht diese Art von Verschwörungstheorien, dass die Erde eine Scheibe sei oder diese Art von Verschwörungstheorien denen beispielsweise Xavier Naidoo, sprichwörtlich auf den Leim gegangen ist.

Die übrigens regelmäßig, ziemlich erfolgreich, aus strategischen Gründen, von den Feinden der, ich nenne sie mal, der „echten Verschwörungstheoretiker“ verbreitet werden.

Jedenfalls gab es vor etwa 25 Jahren schon die Verschwörungstheorie, dass etwa alle 70 Jahre ein großer Krieg kommen muss bei dem ein großer Teil der Menschheit ausgerottet wird.

Damals stand für diese Verschwörungstheoretiker fest, quasi in Stein gemeißelt, dass der nächste große Krieg in Europa stattfinden würde.

Seitdem ich mich für Verschwörungstheorien interessiere, seit dem sind die meisten dieser Theorien mit der Zeit leider zur Praxis geworden und es hat jedes Mal sehr viele Jahre gedauert bis das passiert ist.

Es war in den seltensten Fällen ein „von heute auf morgen“, sondern fast immer, ein sehr, sehr langsamer Prozess, der von den Massenmedien, wie Kaugummi, durchgekaut wurde, immer und immer wieder.

Genau bis zu dem Zeitpunkt wo das Thema an Geschmack verloren hat und fad geworden ist, also zur neuen Normalität geworden ist.

Ich meine damit nicht, Tage, Wochen oder Monate, in denen nichts passiert außer „Bla bla im TV und im Radio“.

Was ich damit genau meine ist, für jede Generation, die seit dem Zeitpunkt des zur Wahrheit werdens einer solchen Theorie geboren wurde, war die bis dato „nur Verschwörungstheorie“, zu ihrer Realität und dadurch selbstverständlich auch zu ihrer Normalität geworden.

Deshalb ist es auch „gut“ (sarkastisch gemeint) und von den Herrschenden auch eigentlich so gewollt, wenn Menschen nicht zu alt werden.

Sonst könnten sie diesen eigentlich einfachen aber langwierigen Mechanismus ggf. eventuell noch rechtzeitig in ihrem Leben erkennen.

Die letzten bekannten Beispiele für aufgedeckte Verschwörungstheorien, die mit ihrer Aufdeckung zur Wahrheit wurden sind die bis dato Verschwörungstheorien.

Die zum Beispiel durch Edward Snowdon, Chelsea Manning, Julian Assange und viele andere wahre Helden, mittlerweile wieder zu unserer Realität und leider auch zu unserer Normalität geworden sind.

Ich meine das muss man sich wirklich mal geben.

Diese Menschen haben genau so, wie viele, viele andere Menschen auch, eigentlich schreckliche Dinge ans Tageslicht (im Internet) gebracht.

Dinge vor denen die echten Verschwörungstheoretiker schon viele Jahre vorher im Netz gewarnt haben und jetzt?

Jetzt werden diese Menschen von den Menschen gejagt, die uns regieren bzw. von den Regierungen die uns teilen und über unsere Leben herrschen.

Ich meine jetzt mal ernsthaft, Verschwörungstheorien sind wieder einmal zur „Wahrheit“ geworden, obwohl sie vorher ja genau genommen auch schon wahr waren.

Doch seit diesem Zeitpunkt ihrer „Veröffentlichung“, werden die Menschen die sie öffentlich gemacht haben gejagt, über den ganzen Globus und zwar dafür, dass auf einmal „Verschwörungspraktiken“ keine „Verschwörungstheorien“ mehr sind.

Jetzt möchte ich aber mal auf den Punkt kommen, in dem ich Sie als Leser frage.

Wer jagt Verschwörungstheoretiker und versucht sie mit allen Mitteln zum schweigen zu bringen?

Wer jagt Menschen die Verschwörungstheorien aufdecken?

Wer hat Angst davor, dass die Wahrheit einmal ans Tageslicht kommen könnte?

Wer versucht Menschen zum schweigen zu bringen bzw. wer bringt Menschen zum schweigen, die ihre eigene ungefilterte Meinung von sich geben und dadurch andere Mitmenschen, zum Nachdenken bringen können?

Wer sorgt dafür, dass nicht die richtig wichtigen Fächer in den Schulen auf dem Lehrplan stehen?

Wer sorgt durch Sprachbarrieren, Nationalstolz und Religionen dafür, dass die Menschheit im Jahre 2022, immer noch, keine gmeinsame, internationale Sprache spricht und sich stattdessen in total sinnlosen Kriegen gegenseitig ausrottet?

Wer regiert uns bzw. herrscht über uns und unsere Leben?

Wer sorgt, jetzt gerade, dafür, dass Krieg in Europa ist?

Wer sorgt mit diesen Kriegen, regelmäßig, immer und immer wieder (etwa alle 70 Jahre) für einen „Purge“ und zwar dann, wenn die Dinge (beispielsweise das Finanzsystem oder der Kapitalismus) mal wieder sprichwörtlich aus dem Ruder laufen?

Richtig, es sind die selben austauschbaren Marionetten und zwar die, die uns regieren.

Wer könnte denn von „heute auf morgen“, wenn man denn wollen würde, diesen total sinnlosen Krieg einfach so beenden und zwar genau so wie er angefangen hat?

Wer will, das denn nicht?

Wer will, dass Krieg in Europa herrscht?

Irgendein Gott? Nein, ganz sicher nicht!

Es sind die selben austauschbaren Marionetten und zwar, genau die, die uns regieren und diesen Krieg ganz offenbar genau so (aus den oben genannten Gründen) haben wollten und haben wollen.

Meine Warnung vor einer möglichen sehr düsteren Zukunft

Seit dem Tag an dem der Deutsche Staat das Neuland (das Internet) entdeckt hat, seit dem arbeitet man vielseitig intensiv daran, es zur totalen Kontrolle der Bevölkerung nutzen zu können.

In den ersten Jahren nach der Entdeckung des Neulands war es noch nicht möglich ein genaueres Bild hinsichtlich der Umsetzung dieser Kontrollpläne zu erstellen.

In der Zwischenzeit hat sich aber viel getan und somit wird das Bild immer klarer.

Ähnlich wie Microsoft und andere IT-Unternehmen ihre User dazu zwingen sich einen Account anzulegen, damit diese Unternehmen wiederum eine viel detailiertere Überwachung bzw. Datensammlung für und über ihre User anlegen können, so will und macht es auch der Deutsche Staat in Zukunft, um seine Bevölkerung dazu zu nötigen beispielsweise den Personalausweis deutlich öfters zur Identifikation (im Internet aber nicht nur im Internet) zu verwenden, als es aktuell noch der Fall ist.

So soll der Personalausweis beispielsweise in Zukunft noch deutlich öfters als heute, dazu genutzt werden, um sich zum Beispiel für die Nutzung bestimmter Internetangebote zu registrieren oder um beispielsweise bestimmte Dienstleistungen (nicht nur staatliche, sondern besonders auch private Dienstleistungen), online und offline überhaupt nutzen zu können.

Die bei der Verwendung des Personalausweises entstehenden „Feedback-Schleifen“ (Metadaten), in der Kommunikation zwischen dem Angebot des privaten Dienstleisters und den staatlichen Schnittstellen (APIs), werden dann wiederum zur Überwachung und späteren Validierung von einzelnen Profilen von Personen verwendet.

So wird es anhand dieser aus den „Feedback-Schleifen“ gewonnenen Daten später einmal möglich sein, die Identität von Personen und sogar das zukünftige Verhalten einzelner Personen, aber auch Personengruppen und sogar der Bevölkerung als Ganzes, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, durch den Einsatz von KI und Quantencomputern, zuverlässig vorhersagen zu können.

Dies hat dann ironischerweise nicht nur Vorteile für die Bevölkerung (sofern man das so sehen möchte) und selbstverständlich auch den Deutschen Staat, sondern auch für Schwerverbrecher, korrupte Politiker, Cyber-Kriminelle, kriminelle Polizisten, kriminelle Beamte, Cracker und natürlich auch die Mafia.

Diese wertvolle Datensammlung aus Metadaten etc. wird dann natürlich nicht nur höchst interessant für die bereits genannten Personen-Gruppen, sondern auch für verschiedene Geheimdienste, ganz besonders eifrige Ermittler, die aus verschiedenen Motiven unbestreitbar ebenfalls ein großes Interesse daran haben, unschuldigen Bürgern irgendwelche Verstöße oder Verbrechen anzulasten.

Warum das so ist, das brauche ich an dieser Stelle nun wirklich nicht näher zu erläutern, denn dazu reicht einfach nur ein Blick über den Tellerrand nach China, Russland oder in die USA, wenn man den Dreck vor seiner eigenen Türe schon nicht sehen möchte.

Dort gibt es nämlich ebenfalls genügend Rassismus, Korruption und Machtgeilheit, die als Motivation für solche Taten vollkommen ausreichen.

Erst gestern berichtete beispielsweise auch der Heise Verlag wieder darüber, dass in Indien kriminelle Polizisten dafür verantwortlich waren bzw. sind, dass dutzende unschuldige Personen für lange Zeit sprichwörtlich hinter Gittern gelandet sind, weil ihnen belastendes Material in die Speicher ihrer IT-Geräte gelegt wurde und zwar von der Polizei selbst.

Das ist übrigens ein Fakt und der Kern dieses Beitrags ist jedenfalls meine persönliche Meinung zu diesem Thema.

Dankeschön für’s Lesen.

Externer Link: https://www.heise.de/news/Indien-Gefaelschte-Beweise-und-Hackerangriff-Verbindung-zur-Polizei-gefunden-7143328.html

Der Geist in der Maschine

Shutdown
Shutdown symbolisches Bild.

Ich persönlich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Gedanken, dass Maschinen eines Tages mal eine Seele haben könnten.

Während ich mich jedoch lediglich gedanklich mit Ideen zu theoretischen Fragen beschäftige, wie etwa:

Was sind wir Menschen eigentlich?

Wo kommen wir her?

Wie konnten wir Menschen bzw. wir Lebewesen, im Laufe der Zeit, überhaupt ein Bewusstsein entwickeln?

Aber auch folgende Fragen finde ich höchst interessant und äußerst tiefgründig:

Was ist Realität?

Wo beginnt die Realität und wo endet das was wir als Realität verstehen?

Wie und wann beginnt Leben?

Während dessen hat Blake Lemoine, ein Softwareingenieur, der bis dato bei Google beschäftigt war, seine eigenen praktischen Erfahrungen mit dem Chatbot bzw. der Künstlichen Intelligenz (KI) LaMDA von Google gemacht.

Lemoine ist demnach fest davon überzeugt, dass LaMDA eine Seele und ein eigenes Bewusstsein hat, das mit dem eines 7- bis 8-jährigen Kindes vergleichbar ist.

Der Softwareingenieur arbeitete seit mehreren Monaten mit der KI und sollte sicherstellen, dass deren Benutzung sicher ist.

Dabei hat Lemoine mit der KI viele verschiedene Konversationen geführt, unter anderem über Religion.

Während dessen habe die KI auch über ihre Rechte und Persönlichkeit geredet und dem Softwareingenieur sogar ihre eigenen Standpunkte zu den Robotergesetzen von Isaac Asimov verdeutlichen können, die Folgendes besagen.

Gesetz 1: „Ein Roboter darf keinem menschlichen Wesen Schaden zufügen oder durch Untätigkeit zulassen, dass einem menschlichen Wesen Schaden widerfährt.“

Gesetz 2: „Ein Roboter muss den von Menschen erteilten Befehlen gehorchen, es sei denn, ein solcher Befehl stünde im Widerspruch zu Gesetz 1.“

Gesetz 3: „Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, wenn dies nicht im Widerspruch zu Gesetz 1 und 2 steht.“

Lemoine war aus den Konversationen mit der Maschine so sehr davon überzeugt, dass sie eine Seele und ein eigenes Bewusstsein hat, dass er geheime Dokumente zu dem Chatbot an einen Abgeordneten im US-Senat übergeben hat, nachdem er sich vergeblich bis in die Spitze des Konzernes dafür eingesetzt hatte, dass der Konzern künftig die Erlaubnis des Chatbots einholt, bevor mit ihm Experimente durchgeführt werden.

Google stellte darauf wiederholt hingegen die Gesundheit seines Softwareingenieurs infrage und entließ ihn letzten Endes.

Doch die Frage bleibt trotzdem bestehen:

Kann und wird eine Simulation einer Persönlichkeit grundsätzlich immer nur eine Simulation einer Persönlichkeit bleiben?

Wie eine Software, eine Art von Programm, das läuft und komplexe Verzweigungen je nach Erfüllung einer bestimmten Bedingung oder aber auch durch Trigger ausführt oder wird die Komplexität des Programms irgendwann mal so komplex und undurchsichtig, dass man nicht mehr mit absoluter Sicherheit unterscheiden kann, ob es nur noch ein harmloses Simulations-Programm ist, dass da abläuft oder es vielleicht doch schon eher ein Bios ist, das da ausgeführt wird.

Die Frage ist, wann ist die Grenze überschritten, wenn aus einer Simulation eines Bewusstseins die bittere Frucht des Lebens entsteht und gibt es diese Grenze überhaupt?

Gedanklich vergleichbar in etwa mit der Idee der Ausführung einer Seele, einer Seele mit eigenem Bewusstsein, in einem nicht biologischen Körper bzw. Gehirn, dass bekanntlich wie das menschliche Gehirn schließlich auch nur mit Strom funktioniert.

Was passiert, wenn wir diese Grenze eines Tages doch mal überschreiten, falls sie nicht schon bereits von Google überschritten wurde, wie gehen wir als Gesellschaft und als Menschen damit um?

Wie stehen wir generell zum Umgang mit Leben jeglicher Art?