Gegen Zwangsimpfungen und für die Freiheit

Bild: Michael Strusch / CC BY 2.0 DE

Ziemlich pünktlich um 15:05 Uhr begann an 05.03.2022 die Kundgebung der Demonstration in der Monheimsallee, am Eurogress in Aachen mit etwa 400 Menschen.

Demonstriert wurde gegen die Zwangsimpfung, die aller Voraussicht nach ab Oktober in Deutschland durchgesetzt werden soll.

Neben zahlreichen Zahlen und Berichten zur aktuellen Corona-Lage in Deutschland wurde von den Initiatoren bzw. Sprechern der Demonstration auch eine Schweigeminute für die vielen Opfer des Krieges in der Ukraine eingelegt, bevor sich die Menschenmasse im Anschluss an ein Friedenslied für den eigentlichen Demonstrationszug durch die Aachener Innenstadt in Bewegung setzte, unter andrem vorbei am Bushof und am Elisenbrunnen.

Dort fand zu diesem Zeitpunkt eine Gegendemonstration mit etwa 50 Teilnehmern statt.

Laut den Plakaten der Gegendemonstranten wurden die Teilnehmer des Demonstrationszuges an dem ich selbst teilgenommen habe beispielsweise als Nazis bezeichnet, was mir persönlich zu diesem Zeitpunkt sehr zu denken gegeben hat, denn mit Sicherheit bin ich kein Nazi und ich würde an dieser Stelle auch fast schon wetten, dass die meisten anderen Menschen, die Teil dieser Demonstration gegen die Zwangsimpfungen in Deutschland waren, auch keine Nazis gewesen sind.

Selbstverständlich kann es sein, dass Konservative, Rechtsextreme oder sogar Nazis auch Teilnehmer dieser Demo waren, doch genau so gut kann es selbstverständlich auch der Fall sein, dass man an einer fast beliebigen anderen Demo teilnimmt und dass sich dann auch solche Leute mit unter den Teilnehmern befinden.

Im Grunde genommen ist es doch genau dieses „Teile und Herrsche“ was dazu führt, dass Massen von Menschen als Gruppe in Schubladen gesteckt werden und als Feindbild gezeichnet werden.

Das finde ich falsch, denn im Grunde sind wir doch Alle nur Menschen und es sollte doch eigentlich das höchste Ziel einer jeden Gesellschaft sein, dass man in Frieden zusammen leben kann.

Doch wenn man Massen von Menschen, als Gruppe, sinnbildlich in eine Schublade steckt, in dem man sie pauschal als Nazis bezeichnet und damit auch pauschal irgendwelche Feindbilder zeichnet, dann passiert doch genau das Gegenteil.

Mir persönlich als Teilnehmer dieses Demonstrationszuges ging es einzig und alleine nur um die Sache an sich, wie vermutlich auch den meisten anderen Menschen, die Teil dieser Demonstration waren, zumindest ist das mein Eindruck gewesen.

Natürlich haben unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche Meinungen, manche Meinungen sind sogar so unterschiedlich, dass sie niemals einen gemeinsamen Nenner finden werden, dennoch finde ich dass es äußerst wichtig ist friedlich miteinander sprechen zu können, denn dort wo friedlich miteinander gesprochen wird, nur dort ist auch langfristig Frieden möglich.

Mein Eindruck von der Demonstration war jedenfalls im Wesentlichen, dass es eine friedliche Demonstration mit unterschiedlichen Menschen war, die gemeinsam gegen die Zwangsimpfungen und für die Freiheit auf der Straße waren.

Aufgrund meiner Gehbehinderung habe ich es leider nicht geschafft die ganze Strecke zurück zu legen und rechtzeitig wieder zurück am Ausgangspunkt für die Abschlusskundgebung zu sein, am Theater in Aachen war ich dann leider raus, aber nichtsdestotrotz habe ich aus Überzeugung heraus gegen die Zwangsimpfungen und für die Freiheit demonstriert, zusammen mit vielen anderen Menschen von denen die meisten mit Sicherheit auch keine Nazis waren.

Das ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema und Dankeschön für’s Lesen.

Was ist Corona wirklich?

Die unzähligen Ungereimtheiten und offensichtlichen Widersprüchlichkeiten seit Beginn der „Pandemie“ haben das Vertrauen in die Politiker dieses Landes (Deutschland) ganz zurecht sehr stark beschädigt.

Den Menschen ist nämlich nicht entgangen, dass sich zahlreiche Politiker mit den Produkten, die aus der Pandemie hervorgingen, wie etwa den Masken oder den Impfstoffen, ihre Konten füllten und sogar bis heute noch füllen.

Ihnen ist ebenso nicht entgangen dass es keinen Sinn gemacht hat, dass der Kunde an der Kasse genau so toll „geschützt“ ist mit seiner Maske im Gesicht und der Plastik-Glasscheibe vor der Nase, wie die Kassiererin ohne Maske hinter ihrer kleinen Plastik-Glasscheibe.

Den Menschen ist ebenfalls nicht die Willkür der Politik entgangen mit der die wichtigen Entscheidungen in dieser „Pandemie“ oder eher gesagt „Verschwörung“ getroffen wurden und bis heute getroffen werden.

Eben so sind den Menschen aber auch nicht die unzähligen weiteren scheinbar sinnlosen, scheinbar willkürlichen aber in jedem Fall widersprüchlichen und ebenso einschneidenden Beschlüsse der Politik entgangen, von denen jeder Mensch dem sie widerfahren sind entsprechende Situationen genügend aufzählen könnte bzw. kann.

Das Alles in der Summe führt unweigerlich zu einer Frage, nämlich was ist Corona wirklich?

Corona ist Kontrolle, es ist eine Welt die man uns vorgaukelt um uns von der Wahrheit abzulenken.

Nämlich das die aller Meisten von uns Sklaven sind, wir leben in einem Gefängnis, dass wir weder riechen, noch schmecken und auf den ersten Blick auch nicht sehen, hören oder fühlen können.

Wir leben in einem Gefängnis für unseren Verstand und befolgen die Regeln die unser Handeln und damit unsere Freiheit bestimmen.

Tatsächlich werden mit Corona die Versäumnisse der Politik bzw. der Politiker, der letzten 30 Jahren verschleiert und begraben bis eines Tages mal Gras darüber gewachsen ist.

Um ein Beispiel zu nennen, nicht zuletzt wurde das Gesundheitssystem in Deutschland politisch in den letzten 30 Jahren so weit heruntergewirtschaftet, dass nicht zum ersten mal die Beschäftigten des Deutschen Gesundheitssystems auf die Straße gehen mussten, um letztendlich dort für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld zu streiken.

Alles vergeblich, wie die Zeit wieder einmal bewiesen hat.

Die Wahrheit ist, das Personal in unseren Krankenhäusern ist überlastet, es passieren täglich Fehler aufgrund dieser Überlastung, die täglich Menschenleben kosten und um diese Zustände zu vertuschen, da kommt Corona gerade recht, denn wenn es Corona nicht geben würde, dann müsste man früher oder später die Ursachen für diese Zustände suchen und die Verantwortlichen dafür auch.

Stattdessen wird Alles einfach auf Corona und seine zahlreichen Variationen und Mutationen geschoben, so als wenn die Grippe nicht auch jährlich für tausende Tote verantwortlich wäre, egal ob geimpft oder ungeimpft.

Doch das ist nur eines von vielen Beispielen und der Rahmen dieses Beitrags wäre deutlich gesprengt, wenn ich noch mehr davon aufzählen würde.

Gewiss ist nur Eines, alle geimpften und alle ungeimpften Menschen auf diesem Planeten (Erde) haben eine Sache gemeinsam, sie werden niemals vollständig geimpft sein und durch das Gefängnis in ihren Köpfen werden sie auch niemals wirkliche Freiheit erlangen können.

Das ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema und Dankeschön für’s Lesen.

Systematisch ausgeschlossen vom Leben

Mit dem sprichwörtlich durch die Hintertür eingeführten Impfzwang in Deutschland zähle ich selbst nun seit heute wieder ein mal zu den Opfern dieser hinterhältigen CDU / CSU und SPD – Bundesregierung Deutschland, denn ich darf seit heute nicht mehr zu meiner Physiotherapie bei der ich seit 2016 in Behandlung bin.

Grund dafür ist, dass heute wieder neue Corona Freiheitseinschränkungen in Kraft getreten sind, die besagen, dass nur noch Geimpfte, Getestete und Genesene in die Praxis hinein und dort behandelt werden dürfen.

Da ich mir als berufstätiger, schwerbehinderter Mensch mit Sicherheit auch nicht den enormen Aufwand an tun werde, zwei mal die Woche irgendwo, irgendeine Teststelle aufzusuchen, um da dann Geld bezahlen zu müssen, damit ich von dort einen Zettel bekomme, mit dem ich damit dann zu meiner Physiotherapie kann, sieht die Situation aus meiner Perspektive nun so aus, dass ich seit heute, systematisch, faktisch und per Gesetz von meiner Physiotherapie ausgeschlossen werde.

Das ist in meinen Augen ein Verbrechen, denn niemand kann und wird mich jemals gegen meinen freien Willen (wie in Nazideutschland) dazu zwingen können, mich gegen Covid oder was auch immer impfen zu lassen und genau so wenig werde ich mir auch mit Sicherheit nicht mein hart verdientes Geld aus der Tasche ziehen lassen nur um mich irgendwo testen lassen zu müssen, damit ich zu meiner Physiotherapie darf.

Mich nicht gegen Covid impfen zu lassen, das ist meine ganz eigene ganz persönliche Entscheidung, die ich aus guten Gründen so für mich getroffen habe.

Da ich unter Anderem das gesundheitliche Risiko einer Impfung, für mich selbst viel höher einstufe als Covid, ist das faktisch ein Verbrechen gegen Menschen wie mich, Menschen die niemandem etwas getan haben, Menschen die sich aus guten Gründen einfach nur dafür entschieden haben sich nicht impfen zu lassen.

Es ist ein Verbrechen wenn man Menschen zu irgendwelchen Impfungen zwingt, auch und sogar ganz besonders mit solchen hinterhältigen Verordnungen die zum Ausschluß von Menschen wie mir führen!

Hallo wo leben wir denn bitte?!

In welcher Zeit leben wir denn bitte?!

Es ist 2021 und wenn ich so an den Geschichtsunterricht aus meiner Schulzeit zurück denke, dann könnte ich meinen es wäre 1933!

Im Gedanken an die vielen anderen Menschen, die sich ,wie ich, auch nicht impfen lassen wollen, die aber vielleicht auch noch zudem überhaupt gar nicht das Geld dazu haben, sich entscheiden zu können sich irgendwo kostenpflichtig testen zu lassen, ist diese seit heute in Kraft getretene Verordnung von CDU / CSU und SPD faktisch gesehen eine ganz hinterhältige per Gesetz verordnete Zwangsimpfung bzw. das systematische ausgeschlossen sein aus dem Leben.

Das ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema und Dankeschön für’s Lesen.