Die Welt braucht nicht noch mehr Waffen!

Es ist doch Alles einfach nur noch krank, denn wer sich nicht gerade mit Scheuklappen durch die Straßen in Deutschland bewegt und nicht auf beiden Augen blind ist, kann doch sehen, dass das Geld an jeder Ecke und Kante in Deutschland fehlt bzw. einfach falsch verteilt wurde.

Das Geld fehlt in den Schulen, es fehlt für die Kinder (also die Zukunft von Deutschland), es fehlt gegen die Armut in Deutschland, es fehlt in der Versorgung von alten und kranken Menschen, es fehlt für die fast schon in Vergessenheit geratenen Flutopfer, es fehlt in der Infrastruktur und von der Digitalisierung mal ganz zu schweigen.

Doch trotz des ganzen großen ganz offensichtlichen Mangels an Geld in Deutschland, wird aktuell sehr viel Geld, also das Geld welches eigentlich gar nicht vorhanden sein dürfte, in um so gigantischeren Mengen in den sinnlosen Krieg in die Ukraine gepumpt.

Das bedeutet im Klartext es war immer Geld vorhanden, man wollte es nur nicht in die Löcher stopfen bei denen es einen Sinn gemacht hätte, man wollte auch nie an das Geld der Superreichen ran, um damit beispielsweise eine Umverteilung im Sinne der Gerechtigkeit zu vollziehen.

Die Politiker, die uns immer schon von den Superreichen zur Wahl gestellt wurden, die dieses Land regieren und in den letzten zwanzig bis dreißig Jahren regiert haben (CDU, SPD, Grüne bzw. FDP), die wollten es meiner Meinung nach ganz offensichtlich so, dass Alles so kommt wie es jetzt gekommen ist.

Das viele Geld wird nämlich aktuell sinnbildlich direkt da hinein gepumpt, wo die Superreichen einfach nur ihre Hände aufhalten müssen, nämlich in den Waffenhandel.

Das wurde nämlich immer schon so gemacht.

Zum Beispiel damit sich die noch übrigen Ukrainer in der Ukraine ihre Waffen für ihren sinnlosen Krieg kaufen können oder aber damit sie sich über Umwege ihre Waffen für ihren sinnlosen Krieg von den deutschen Rüstungskonzernen kaufen können und die Superreichen denen diese Konzerne mehr oder weniger gehören, dadurch dann letztendlich noch mehr Reichtum für sich anhäufen.

Das bedeutet im Klartext jeder Mensch der beispielsweise in Deutschland arbeiten geht, der einfach nur einkaufen geht oder Treibstoff, Energie und was auch immer auf legalen Wegen bezahlt und damit selbstverständlich auch die Steuern darauf mitbezahlt, dadurch dann direkt oder indirekt diesen total sinnlosen Krieg im wahrsten Sinne des Wortes immer weiter und weiter mit befeuert.

Der Grund dafür ist nämlich, dass die Steuergelder indirekt für Waffen verschwendet werden und letztendlich auf den Konten der Superreichen landen, die sich durch diesen Krieg bereichern.

Der Punkt ist, dass das viele Geld, Geld das von den meisten Menschen in Deutschland in Form von Steuern gezahlt wird, das dann für diesen sinnlosen Krieg in der Ukraine bzw. für die Herstellung von Waffen verschwendet wird, das dieses Geld dann nämlich an vielen anderen Stellen, da wo es einen wirklichen Sinn gemacht hätte, dann aber nämlich doppelt fehlt und auch für lange Zeit fehlen wird.

Danke, mal wieder, für diese miese Politik, das ist einfach nur eine Schande.

Die letzte Regierung an der die SPD und die Grünen beteiligt waren, die war damals schon mit ihrer Agenda 2010 eine riesige Katastrophe für dieses Land.

Doch die nächste noch viel größere Katastrophe aus der selben Schmiede ist schon längst wieder im Gange und die Folgen dieser gigantischen Katastrophenpolitik die werden so verheerend sein, dass man sie sich gar nicht erst ausmalen möchte.

Ich finde das einfach nur krank und mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen bzw. zu schreiben, denn das ist nämlich eine Tatsache.

Ich frage mich nur, wie viele Menschenleben es noch kosten muss, damit man endlich sagen kann, dass es zu viele Menschenleben gekostet hat?

Oder zählen Menschenleben in diesem sinnlosen Krieg etwa nicht?

Kriegswaffen bzw. Waffen schaffen keinen Frieden, sondern nur noch mehr Krieg, noch mehr Tod und noch mehr Leid in der Welt.

Externer Link: https://www.change.org/p/offener-brief-an-bundeskanzler-scholz

Weltweite Aufrüstung mit Atomwaffen zur Abschreckung und für den Frieden

Wer heute noch abstreiten möchte, dass die Welt von narzisstischen bzw. wahnsinnigen Irren regiert wird, verdient meiner Ansicht nach lediglich Spott und Gelächter.

Menschen wie Donald Trump, Vladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan, Mohammed bin Salman, Kim Jong-un, Xi Jinping oder Volodymyr Zelenskyy konnten nur dadurch an die Macht kommen, weil es ihnen von den Strippenziehern hinter den Kulissen des jeweiligen Systems überhaupt ermöglicht wurde.

Unbekannte oder Menschen mit wenig Geld haben in keinem Staat der Welt die Möglichkeit an Macht zu kommen, denn dazu braucht es viel Vermarktung und das kostet eben viel Geld.

Egal ob es sich um „Mafiöse Strukturen“ oder um das Prinzip von Staaten handelt, es ist nämlich immer das Gleiche.

Das bedeutet, Machtstrukturen dieser Art sind in der Regel immer gleich aufgebaut, sprich verhältnismäßig Wenige herrschen mit Gewalt oder wenigstens mit Androhung von Gewalt und bzw. oder Strafen über verhältnismäßig Viele.

Die Folgen davon sind Hinrichtungen (im Namen des Volkes), die totale Überwachung aller Menschen (Weltweit), Rechtseinschrenkungen bis hin zum totalen Verlust jeglicher Rechte, Wenig bis keine Meinungsfreiheit, Zwangsarbeit, Armut per Gesetz, der wachsende Welthunger und die weltweite Aufrüstung (von KI, Atomwaffen und anderen schrecklichen Massenvernichtungswaffen).

Kurz gesagt diese Menschen sind dabei den Planeten auf dem wir eigentlich Alle in Frieden leben könnten unbewohnbar zu machen und zu vernichten.

Die Fehler der Vergangenheit haben dazu geführt, dass die Menschheit schon lange in der Lage ist sich selbst und jegliches anderes Leben auf unserem Planeten in kürzester Zeit auszulöschen und die Erde zu einem leblosen verstrahlten und vergifteten Objekt in Umlaufbahn um die Sonne zu verwandeln.

Die Atombombe ist erfunden, man kann sie leider nicht einfach wieder verschwinden lassen genau wie alle anderen schrecklichen Waffen die der Mensch jemals erfunden hat, denn auch wenn viele dieser Waffen weltweit geächtet sind, so hindert es diese Menschen nicht daran diese Waffen trotzdem zu benutzen.

Darum sind leider viele Menschen der Ansicht, dass Frieden nur dadurch erlangt werden kann, wenn man seine erklärten Feinde nur dadurch zu Frieden zwingen kann, wenn man über ebenso schreckliche Waffen „zur Abschreckung“ verfügt.

Doch das ist meiner Meinung nach nur noch ein weiterer schrecklicher (vielleicht sogar der letzte) Fehler der Menschheit, in der Geschichte dieses Planeten.

Denn es mag zwar sein, dass man seine Feinde für eine gewisse Zeit mit Atomwaffen oder anderen Waffen zu Frieden zwingen kann, indem man ihnen droht, doch diese Art von Frieden ist nur auf Zeit und um so mehr solcher Waffen es gibt, um so höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese Waffen auch zum Einsatz kommen werden.

Es ist in der Vergangenheit doch auch schon um Haaresbreite passiert, dass die Menschheit sich beinahe durch den Beinah-Einsatz von Atomwaffen im Kalten Krieg bzw. der Kuba Krise selbst ausgerottet hätte, wären da nicht zufällig mutige Menschen zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen, die das unter Einsatz ihres eigenen Lebens verhindert haben, Menschen wie beispielsweise Wassili Archipow, William Bassett oder Stanislaw Petrow.

Beispiele wie Diese zeigen, dass der Weg der Abschreckung in Wahrheit ein verheerender Irrweg ist, der den Untergang des Planeten Erde besiegelt.

Denn diese Menschen werden und können nicht immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, daher ist es wirklich lediglich nur eine Frage der Zeit, wann die Weltuntergangsuhr die Stunde Zwölf (Null) schlagen wird.

Es ist daher kein Wunder, dass die reichsten Menschen unter uns schon länger auf der Suche nach einem anderen bewohnbaren Planeten sind, denn wenn das „Worst Case Szenario“ irgendwann eintreten wird (und das ist nur eine Frage der Zeit), dann wird man sich in der Tat wünschen zu diesem Zeitpunkt auf einem anderen Planeten zu sein!

Nein – Das darf nicht passieren sage ich!

Der einzige Weg für Frieden kann daher nur sein, dass die Menschen die so viel Macht haben um die Menschheit ausrotten zu können, diese Macht verlieren müssen!

Alle Waffen in der Welt müssen vernichtet werden und gesellschaftliche Strukturen wie Staaten oder Religionen müssen eines Tages (bzw. so bald wie möglich) der Vergangenheit angehören.

Die Irronie an der Sache ist nur, wenn das „Worst Case Szenario“ irgendwann eintreten wird, dann wird genau das auch passieren, so oder so…

Russland wird bestraft und Katar wird neuer Flüssiggas-Lieferant für Deutschland

Es gibt Tage im Leben, an denen kann ich mich eigentlich nur schämen, ich schäme mich wirklich und zwar für die Politiker in dem Land in dem ich lebe, die ich selbst noch nicht einmal gewählt habe.

Ich meine das muss man sich echt einfach mal durch den Kopf gehen lassen.

Der bis dato 1A reine, nein sogar lupenreine Demokrat, Putin, der eigentlich schon seit acht Jahren einen Krieg führt in der Ukraine, der ist lange nach der gewaltsamen Invasion der Krim bzw. der acht Jahre späteren ebenso gewaltsamen Invasion der ganzen Ukraine, nun auf einmal doch kein 1A lupenreiner Demokrat mehr für die Politiker in Deutschland, sondern er ist ganz offiziell endlich mal das was er im Grunde immer schon gewesen war, ein wahnsinniger Diktator.

Man könnte jetzt also tatsächlich denken, dass sie (die Politiker in Deutschland) es vielleicht doch endlich mal verstanden hätten, zumindest dann, wenn man sehr naiv ist.

Doch nein, ganz im Gegenteil, sie haben es nicht verstanden, ganz und gar nichts haben sie verstanden.

Das Einzige was diese unfähigen Leute geschafft haben, ist es ernsthaft eine Diktatur (Russland) gegen eine absolute Monarchie (Katar) als „Best Friend“ für Flüssiggas-Lieferungen nach Deutschland auszutauschen.

Katar ist ein arabisches Emirat an der Ostküste am Persischen Golf, das Land ist eine absolute Monarchie, Staatsreligion ist der Islam und die Scharia ist die Hauptquelle der Gesetzgebung!

Menschen werden dort auf offener Straße geköpft, man könnte schon fast meinen, dass Staaten dieser Art, in denen so etwas praktiziert wird, nicht umsonst auch Abbildungen von Säbel in ihren Länderflaggen haben.

Das kann doch nicht wirklich euer ernst sein ihr Politiker in Deutschland.

Da kann man sich doch echt nur noch fragen, werden wir Alle echt nur noch von Wahnsinnigen regiert?

Dieser Staat (Katar) wird doch nicht umsonst aufgrund seiner Unterstützung der Muslimbrüder und anderer radikalislamischer Gruppen, sowie Terrororganisationen wie der Hamas, kritisiert.

Wohin soll das denn bitte führen?!

Hat sich da wenigstens schon mal jemand Gedanken gemacht von den Politikern?

Vermutlich nicht und wenn doch, dann wäre es nach einer solchen Entscheidung doch nur um so schlimmer, es würde nämlich bedeuten, dass die Politiker in Deutschland auf der selben Stufe stehen und sich sinnbildlich die blutigen Hände schütteln mit den „Politikern“ im 1A lupenreinen Flüssiggas-Lieferstaat Katar.

Mindestens 30 Jahre hat die Politik in Deutschland geschlafen was erneuerbare Energien angeht und jetzt soll Katar davon profitieren, weil man Russland bestrafen will für einen Krieg der schon lange vorprogrammiert war?

Man könnte wirklich denken das sei Alles nur ein schlechter Scherz oder nur Satire, doch nein, es ist Realität und die Welt wird tatsächlich von Horror-Clowns regiert.

Für das viele Geld, das man nun den Monarchen in Katar in den Rachen schieben will, dafür könnte man genau so gut auch beispielsweise eine 1:1 Umtausch-Aktion in Deutschland finanzieren, so dass man alle alten Fahrzeuge, die mit Verbrennungsmotoren laufen, gegen Elektrofahrzeuge umtauschen könnte oder alle alten Gas-Heizungen gegen Heizungen austauschen könnte, die mit erneuerbaren Energien funktionieren.

Aber nein, lieber noch X Jahre weiter Menschen finanzieren, die anderen Menschen ihre Köpfe abschneiden oder abschneiden lassen.

PULSE OF EUROPE – Demonstration für den Frieden in Europa und der Welt

Bild: Michael Strusch / CC BY 2.0 DE

Etwa 2000 Menschen nahmen am 06.06.2022 an der PULSE OF EUROPE Demonstration am Katschhof im Herzen von Aachen teil.

Trotz der schlimmen Weltlage hinsichtlich des blutigen Krieges von Vladimir Putin in der Ukraine war die Stimmung allgemein recht gut, dafür sorgte neben den beiden hervorragenden Moderatoren der Kundgebung auch der Frontsänger der Band Lagerfeuer.

Für mich persönlich war sein Auftritt das absolute Highlight der Demonstration und das was er gesagt hat das war meine DNA, da war nämlich auf einmal dieses Gefühl, als der Künstler vor seinem grandiosen Auftritt ins Mikrofon sprach und mir förmlich aus der Seele gesprochen hatte.

Ich werde seine Worte an dieser Stelle nicht einfach wiederholen und den Künstler stattdessen ausnahmsweise viel lieber mal selbst sprechen lassen:

Video: Gitarrist und Sänger Bernd Paul Weiss (Band: Lagerfeuer) auf der Kundgebung von PULSE OF EUROPE

Selbstverständlich wurde aber auf dieser ohne Übertreibung großartigen Demonstration nicht nur Musik gemacht und über die Theorie einer perfekten Welt und des Weltfriedens gesprochen bzw. gesungen, sondern es kamen auch Menschen zu Wort, die direkt von dem Krieg in der Ukraine betroffen waren oder es sind, ebenfalls kamen auch die Helfer zu Wort, die die direkt Betroffenen von der polnisch-ukrainischen Grenze, über 1500 Kilometer weit entfernt, her geholt haben nach Aachen, mit dem Auto.

Aber auch die Bürgermeisterin der Stadt Aachen hielt eine bewegende Rede, gefolgt von betroffenen Familien, KünstlerInnen und auch SportlerInnen die ebenfalls zu Wort kamen, beispielsweise die Ladys in Black, sie Alle berichteten gemeinsam auf dieser Demonstration über ihre Erlebnisse und Erfahrungen zu diesem blutigen Krieg des russischen Präsidenten Vladimir Putin.

Zum Ende der Demonstration hin wurde noch wie üblich bei PULSE OF EUROPE die Europahymne gespielt und die Demonstration offiziell bis vorraussichtlich zum nächsten Sonntag für beendet erklärt.

Aachen setzt ein Zeichen gegen Putins Krieg in der Ukraine

Bild: Michael Strusch / CC BY 2.0 DE

Nach dem Einmarsch der russischen Armee in der Ukraine fanden sich am 25.02.2022 etwa 1500 Menschen am Rathaus im Herzen von Aachen zusammen, um gemeinsam gegen den Krieg des russischen Präsidenten (Putin) in der Ukraine und für den Frieden zu demonstrieren.

Neben zahlreichen Menschen die ihre Solidarität mit der Ukraine zum Ausdruck bringen wollten, wie etwa älteren Menschen bei denen böse Erinnerungen geweckt wurden oder vielen anderen Menschen, die einfach nur ein Zeichen für den Frieden bzw. gegen den Einmarsch der russischen Armee in der Ukraine setzen wollten, waren aber auch bemerkenswert viele junge Eltern mit ihren Kindern, deren eigene Familien unmittelbar oder direkt von der Gewalt in der Ukraine betroffen sind, Teil der Demonstration.

Ina B. (32) berichtete mir beispielsweise, dass sie sich große Sorgen um ihren Bruder mache, weil er in Kyiv lebe und sich dazu entschieden hätte für sein Land zu kämpfen.

Sie würden zwar jeden Abend miteinander telefonieren (via Videochat), doch hat sie die Befürchtung, dass es jedes mal vielleicht auch das letzte mal sein könnte.

So wie Ina bzw. ihrem Bruder geht es wohl derzeit auch den meisten Männern in der Ukraine und das auch nicht unbedingt freiwillig, denn alle Männer zwischen 18 und 60 Jahren wurden mittlerweile zum Kriegsdienst eingezogen.

Sie sind damit also nun faktisch gezwungen einen Kampf zu kämpfen, den sie realistisch gesehen, nicht alleine gegen die russische Armee gewinnen können.

Ich frage mich: Macht das irgendeinen Sinn, Menschen (egal ob Männer oder Frauen oder „what ever“) in einen Krieg gegen einen Feind zu zwingen, den sie nicht wirklich besiegen können, außer vielleicht einer Dezimierung der Menschheit?

Andererseits würde eine Unterstützung der Ukraine durch die NATO jedoch mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit zum dritten Weltkrieg führen und dann wäre es vermutlich auch nur eine Frage der Zeit, wann der erste pflichtbewusste Mensch auf den Startknopf einer Atom-Rakete drücken wird, wenn vorher nicht doch noch irgendein Wunder passieren sollte und sich die Lage beispielsweise auf diplomatischen Wegen irgendwie de­es­ka­lie­ren lässt.

Es bleibt daher zu hoffen, dass sich die Lage sehr bald, im Sinne des Friedens, zum Besseren entwickeln wird und es somit hoffentlich auch nicht zum Worst-Case-Szenario kommen wird.

Seit dem zweiten Weltkrieg bzw. dem Fall der Mauer war gute Politik und gute Diplomatie neben den Demonstrationen für den Frieden wohl nie so dringend gefragt wie heute.

Die nächste Sau wird wieder durch das Dorf gejagt!

Die Wahrheit ist bekanntlich das Erste was im Krieg stirbt, falls es so etwas wie eine Wahrheit überhaupt gibt.

Seit dem es nämlich Menschen gibt, seit dem bekämpfen Sie sich auch immer schon gegenseitig, ganz am Anfang mit Händen und Füßen, dann mit Stöcken und Steinen, dann mit Feuer und Blei und letztendlich mit Atomwaffen, Chemikalien, Cyberwaffen und KI.

Es gibt wohl kein anderes Themenfeld in der Geschichte der Menschheit, außer der Kunst vielleicht (großes Vielleicht), in dem der Mensch noch mehr Kreativität an den Tag legt als bei der Auslöschung seiner Artgenossen.

So wundert es nicht, dass Alles was die Wissenschaft entdeckt und erforscht, dass sich zufällig auch sehr gut als Waffe eignen würde, dann ziemlich immer auch eine neue Waffe wird.

In keinem Anderen Themenfeld der Welt steckt so viel Geld wie in der Rüstung gegen andere Artgenossen und der Verteidigung vor anderen Artgenossen.

Doch fragt man sich warum das überhaupt so ist, dann kommt man vielleicht irgendwann auf den wahren Grund warum Menschen sich überhaupt gegenseitig bekämpfen und Kriege gegeneinander führen.

Denn im Grunde ist es doch so, wir sind Alle nur Menschen und wir Alle haben Wünsche, Ziele und vor Allem aber auch Grundbedürfnisse, die bei allen Menschen die Gleichen, wenn nicht sogar die Selben sind.

Wir wollen Frieden, wir wollen Freiheit, wir wollen ein Dach über unseren Köpfen und wir brauchen sauberes Wasser, gesunde Nahrung, eine gute Bildung, eine gute medizinische Versorgung, Wärme und Liebe.

Das Problem ist nur, dass es Menschen unter uns gibt, die immer mehr wollen, immer und immer und immer mehr.

Diese Menschen wollen Macht über andere Menschen haben und diese Art von Macht die ich meine die bekommen sie nur mit Gewalt.

Da die meisten Menschen unter uns aber Gewalt aus guten Gründen ablehnen, brauchen diese gewaltbereiten Menschen nachträgliche Rechtfertigungen für ihre Gewalt, damit ihre Gewalt bei den allermeisten Menschen auf Akzeptanz trifft.

Nachträgliche Rechtfertigungen für Gewalt sind zum Beispiel Religion (der Glaube), Rituale, Ausgrenzung, Nationalismus, Nationalstolz und natürlich Staaten.

Doch was sind Staaten eigentlich?

Staaten wurden von Menschen erschaffen, sie sind genau so wie Alles andere woraus unsere Welt besteht nur Erfindungen die irgendwann einmal nur Ideen in Köpfen von Menschen waren.

Sie wurden mit Gewalt erschaffen, um Menschen darin einschließen und andere Menschen daraus ausschließen zu können, um Gewalt gegen diese Artgenossen ausüben zu können und gleichzeitig eine fundamentale Rechtfertigung für diese Gewalt zu haben.

Der Glaube kann nicht nur Berge versetzen, er kann noch viel mehr.

Die durch den Glauben an den jeweiligen Staat, durch die jeweiligen Rituale innerhalb der Idee des jeweiligen Staates (Feiertage, Feste, Gedenktage, etc.) aber auch durch Nationalstolz und die Regelwerke im jeweiligen Staat fest in den Köpfen aller Menschen installiert wurden.

Dadurch sind Kriege überhaupt erst möglich, denn kaum ein auch nur halbwegs gesund denkender Mensch würde sich freiwillig dafür entscheiden für eine nachträgliche Rechtfertigung für Gewalt in einen Krieg zu ziehen und andere Artgenossen zu töten, die im Grunde genau so sind wie dieser Mensch selbst, wenn diese nachträgliche Rechtfertigung für Gewalt nicht in seinem Kopf installiert worden wäre.

Ich meine damit ganz klar, den Glauben an den Staat, den Nationalstolz und die dadurch überhaupt erst mögliche Ausgrenzung anderer Artgenossen.

So liegt es halt eben in der menschlichen Geschichte, dass sich immer wieder sehr sehr viele Menschen in Kriegen auf verschiedenste Arten und Weisen gegenseitig umbringen, damit einige wenige Menschen (im Hintergrund), die alle Strippen in der Hand haben, davon am meisten profitieren können.

Ich meine damit die Menschen, die nie genug bekommen können und die ihre Macht über andere Menschen ausüben, zum Beispiel mit ihren Regelwerken, ihren Ritualen (zelebriert durch Richter und Gerichte etc.) und selbstverständlich auch mit Gewalt (ausgeführt durch Polizei und Militär etc.), die eigentlich ab­sur­der­wei­se aber, in der Regel, dann auch noch so gut wie immer auf Akzeptanz trifft.

Die Gedanken sind frei doch wir Menschen leider nicht, zumindest so lange nicht, bis wir das Programm „Staat“ endlich aus unseren Köpfen deinstallieren.

Die Wahrheit ist leider, selbst dann sind wir nicht frei, zumindest so lange alle anderen Menschen immer noch weiter an Staaten glauben und damit auch die Gewalt die im Namen von Staaten ausgeübt wird akzeptieren, rechtfertigen oder eben aus ihrer Pflicht heraus, gegen über des jeweiligen Staates, selbst Gewalt ausüben oder ausüben lassen.

Was meinst Du wird es einen Dritten Weltkrieg geben?

Und falls „ja“, warum wohl?

Was ich damit sagen will ist, egal ob Russen, Amerikaner oder egal was auch immer, wir Alle sind Menschen und gäbe es keine Staaten, dann wären wir einfach nur Menschen und würden als Menschheit, wenn nicht sogar mehr als nur Menschen denken und ganz nebenbei wäre die Rechtfertigung für den Einsatz von Gewalt und Waffen dann deutlich schwerer für die Menschen, die Macht über andere Menschen ausüben wollen.

Egal wie man es dreht und wendet, da wo Menschen anderen Menschen ihre Regeln mit Gewalt aufzwingen, da herrscht auch die Gewalt und sie führt letztendlich immer und immer wieder unweigerlich zu Kriegen.

Bis zu dem Tag, an dem sich die ganze Menschheit wegen einer Idee von Staaten mal selbst ausgerottet hat, denn Staaten sind leider nicht der Grund für Frieden, sie sind aber der Grund für Kriege.

Staaten sind letzten Endes im Grunde das gleiche wie Religionen, Ideologien, Meinungsblasen oder andere Ideen mit dem Ziel zur Durchsetzung von Macht und der (nachträglichen) Rechtfertigung von Gewalt.

Die allermeisten Menschen würden es nicht zulassen, das einzelne gewaltbereite Menschen frei herumlaufen und anderen Menschen irgendeine Form von Gewalt an tun, doch die allermeisten Menschen lassen es zu, dass sie von anderen gewaltbereiten Menschen regiert werden und ermächtigen diese Menschen sogar auch noch dazu unzählige weitere Menschen in Kriege zu schicken.

Anstatt in Staaten und anderen Schubladen zu denken, sollten wir Menschen vielleicht besser endlich mal damit anfangen als das große Ganze zu denken, das würde uns dann nämlich zumindest schon mal von Tieren unterscheiden, bei denen letztendlich auch nur das Recht des Stärkeren zählt und die ihre Reviere vor anderen Tieren verteidigen.

Wenn wir Menschen so Etwas wirklich wollen würden, dann könnten wir das auch erreichen und zwar nur mit Solidarität, Courrage und Liebe, denn das ist es nämlich was uns im Grunde von den Tieren wirklich unterscheidet, wobei ich damit nicht behaupten möchte, dass Tiere nicht lieben können, das weiß ich nämlich nicht.

Neue Wege zu erkennen und sie auch zu beschreiten bedeutet viel Arbeit und zwar im Kopf und nicht nur in den Armen, also ganz sicher nicht für den Kampf um Reviere oder für diese Menschen denen es um Macht und Geld geht.

Die Freiheit eines Menschen sollte da aufhören, wo die Freiheit eines anderen Menschen anfängt und wenn wir uns Alle einfach nur daran halten würden, dann bräuchten wir auch keine Anführer und keine Reviere mehr.

Wir Menschen sind dazu auch im Stande, wenn wir das wirklich wollen würden, auch wenn die allermeisten von uns so Etwas für Spinnerei, Unfug oder einfach nur eine Utopie halten mögen.

Alles was wir Menschen heute sind und Alles was wir bisher erreicht haben als Menschheit, das haben andere Menschen früher einmal für eine Utopie, Spinnerei oder Unfug gehalten.

Auch wenn das allermeiste davon mit Gewalt entstanden ist, so war die Gewalt aber auch immer nur das letzte Mittel, als ein Zeichen von geistiger Schwäche und der Kapitulation des Verstandes, um diese Ziele zu erreichen, weil die Menschen zur damaligen Zeit, mit den damaligen Mitteln einfach nicht im Stande waren neue Wege zu denken.

Irgendwann einmal haben die Menschen es dann aber doch noch geschafft neue Wege zu beschreiten und so wurden aus Familien auch Dörfer, aus Dörfern wurden Städte, aus Städten wurden Staaten, aus Staaten kann auch eine gemeinsame Welt werden und aus einer gemeinsamen Welt kann auch noch viel Mehr werden.

Heute sind wir Menschen wieder an einem Punkt der Zeit, an dem wir uns entscheiden können, entweder weiter den Weg der Gewalt und der Teilung zu gehen und unsere wertvollen Ressourcen weiter für Kriege zu verschwenden oder um damit neue gemeinsame Wege zu beschreiten.

Kriege hingegen sind ein mächtiges Werkzeug im Werkzeugkasten der Idee von Staaten, die aber überhaupt erst dadurch ermöglicht wird, in dem die Menschen an der Idee von Staaten festhalten.

Alleine die Drohung mit Gewalt und Tod reicht oft aus damit sich Etwas in die richtige Richtung bewegt.

Aber auch neben einer möglichen Drohkulisse oder sogar der logischen Wahrscheinlichkeit des unvermeidlich nahenden Dritten Weltkrieges, können die wahren Strippenzieher im Hintergrund der Scheindemokratien bzw. auf der anderen Seite der Scheindemokratien ganz plump die herrschenden Diktatoren, selbstverständlich auch ihre eigenen globalen politischen Ziele mit Hilfe der Idee von Staaten durchsetzen.

Ist beispielsweise der Weg zu Klimaneutralität nicht erwünscht, dann wird einfach „die nächste Sau durch das Dorf gejagt“, ein neues Kriegsszenario wird erschaffen und alleine schon durch die Drohung mit der Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges rücken dann allmählich alle anderen Themen, egal wie wichtig sie vorher auch zu sein schienen einfach in den Hintergrund und werden unwichtig im Angesicht des drohenden Dritten Weltkrieges.

Klimawandel egal, Pandemie egal, Massenüberwachung egal, Menschenrechte egal, Armut egal, Turbo-Kapitalismus egal, Unbezahlbare Mieten und Lebenshaltungskosten egal, Meinungsfreiheit egal, Freiheit egal und das Ziel wurde wieder mal erreicht, wenn nichts mehr Funktioniert, dann funktioniert die Gewalt halt eben am Ende immer, zumindest wenn man ein Strippenzieher im großen Staatstheater ist.

Vielleicht sind die Staaten und die sinnlosen Kriege die sie gegeneinander führen ja aber auch überhaupt nicht das Problem.

Vielleicht sind die Menschen ja selbst das Problem und die Kriege die sie gegeneinander führen sind in Wirklichkeit nur die Lösung des Problems.

Probleme lösen sich manchmal auch von selbst.

Vielleicht gibt es auch überhaupt gar kein Problem und Alles ist gut so wie es ist, am besten ist vielleicht, wir schauen einfach weg und machen einfach weiter wie bisher.

Ende, Absprung und weiter im Programm „Staaten“.